Lager 5thAvenue

Zwei Tage Tiengen – Ein Reisebericht / Teil I

Wer hätte gedacht, dass der Südschwarzwald nicht nur landschaftlich, sondern auch für Aficionados einiges zu bieten hat? In Tiengen sind nämlich die Villiger Söhne GmbH sowie die 5th Avenue Products Trading GmbH, der offizielle Alleinimporteur kubanischer Zigarren in Deutschland und Österreich, ansässig.

Nach einem langen Fahrtag treffen wir Christoph A. Puszkar, Leiter Marketing/PR der 5thAvenue zum Abendessen. Wir genießen hier nicht nur ein ausgelassenes Drei-Gänge-Menü, sondern auch sehr interessante Zigarren: eine Cohiba Behike 54 und gleich nach dem Dessert eine Saint Luis Rey Edición Regional Asia Pacifico 2009. Wie der Name schon verkündet, ist diese Zigarre nur in dieser Region zu erwerben und daher etwas ganz Besonderes.

Saint Luis Rey Edición Regional Asia Pacifico 2009: Leicht marmoriertes, mittelbraunes Deckblatt, aromatisch mit zeitweilig feiner Süße, mild-würzig und alles in perfekter Balance. Schön anzuschauen ist sie auch. Dabei sind auch Abbrand und Zug gänzlich einwandfrei.

Seit nunmehr 13 Jahren beschäftigt sich Christoph A. Puszkar hauptberuflich mit dem Zigarrenthema, nachdem er sein Faible für Zigarren schon während des Studiums entdeckte und 2001 beschloss, in Tiengen beruflich Fuß zu fassen. Seitdem widmet er sich den kubanischen Zigarren und transportiert deren Renommee nach Deutschland und Österreich. So schwärmt er von Havanna und den Geschmack der Puros (in Kuba heißen sie übrigens „Tabaco“) bei Sonnenschein und den klimatischen Gegebenheiten vor Ort, dass der Funke der Leidenschaft für Land und Leben in der Gegend überspringt, und sich das Gefühl von Fernweh gepaart mit der Kostbarkeit regionaler Erzeugnisse bei uns ausbreitet.

Bereits berauscht von den Erzählungen wandeln wir gedanklich durch die riesigen 5thAvenue-Lagerhallen, die wir am nächsten Tag besuchen werden.

Schon früh morgens strömt uns aus dem Fenster des 4. Stocks im Hotel ein subtil-ehrwürdiger Duft von Tabak in die Nase. In der 5thAvenue-Firmenzentrale angekommen, werden wir gleich auf eine Por Larranaga Petit Corona aus dem 50er Cabinet zum Kaffee empfangen.

Por Larranaga Petit Corona

Por Larranaga Petit Corona: Schönes, samtiges Deckblatt, duftet nach Kaffee, Creme. Und so schmeckt sie auch. Geschmeidig, sanft, typisch erdiger Kuba-Geschmack.

Nach diesem feinen Frühstück geht es direkt weiter ins Hauptlager. Regale und Kisten, soweit das Auge reicht, gefüllt mit Zigarren in verschiedenen Reifestadien. Und wieder: ein verlockend würziger Duft strömt uns entgegen, als wir durch die Reihen laufen. Tabak, Holz und Luft verbinden sich hier zu einer wunderbaren Mischung. Auf einer Gesamtfläche von 1.600 Quadratmetern lagern mehrere Millionen Habanos in Hochregalen. Dies bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von ca. 68% und Temperatur von 18°Celsius.

Hauptlager 5thAvenue

Hauptlager 5thAvenue

Sind die Zigarren dann endlich zum Versand an die Händler bereit, werden die Kisten stichprobenartig noch einmal geöffnet, der Inhalt begutachtet und dann erst ausgeliefert. Wir schauen zu, wie einige Mitarbeiter die Zigarren behutsam prüfen und einen Kontrollnachweis in die Kiste legen. So weiß der Kunde, dass die Kiste von einer autorisierten Person geöffnet wurde.

Qualitätsgeprüfte Zigarren

Geprüfte Zigarren

Kürzlich angekommen sind die Bolivar Super Coronas der Edición Limitada 2014 mit Boxingdate Juli 2014. Damit sich das volle Aroma noch mehr entfalten kann, ist die Empfehlung, die Zigarren noch eine Weile im Humidor aufzubewahren. Manche Aficionados lassen die Zigarren sogar für einige Jahre liegen (sog. „Aging“). So wie ein 20-jähriger Calvados im Eichenholzfass, kann sich auch eine Zigarre im Laufe der Zeit entwickeln und einen besonderen Genuss reichhaltiger und ausgewogener Aromen auslösen. Voraussetzung hierfür ist wie immer die Qualität des Tabaks und die richtige Lagerung.

Bolivar Super Coronas Edición Limitada 2014

Bolivar Super Coronas Edición Limitada 2014

Cohiba Behike 52

Das Flaggschiff: die Cohiba Behike, hier Nr. 52 in hochwertig lackierten Kisten à zehn Stück erhältlich. Investition : ca. € 300.

Obwohl die Behikes ein fester Bestandteil der Marke Cohiba sind, gibt es sie dennoch nur in begrenzten Mengen. Der Grund dafür ist die limitierte Verfügbarkeit der verwendeten Tabake. Die Cohiba Behike besteht zusätzlich aus einem vierten Einlagentabak (Fortaleza 4) namens Medio Tiempo. Er bezeichnet die zwei Blätter an der Spitze der Tabakpflanzen, die unter freier Sonne angebaut werden. Nicht jede Pflanze bildet diese Blätter aus und so steht immer nur eine begrenzte Menge für die Fertigung der Cohiba Behike zur Verfügung.

Nach so viel interessantem Input zieht es uns zur Villiger-Zigarrenfabrik ins Nebengebäude. Lest im zweiten Teil unseres Reiseberichts, was wir dort alles erkundet haben…. .